Ania Soliman

1970 Warschau, PL – Paris, FR, und New York, NY, US

Ania Soliman ist eine interdisziplinär arbeitende Künstlerin, deren Werk durch ihre multikulturellen Wurzeln bestimmt ist. Soliman verbrachte die ersten 16 Jahre ihres Lebens in Kairo und Bagdad, bevor sie auf Reisen ging und in Paris, London und den Vereinigten Staaten studierte, wo sie die Universitäten von Harvard und Columbia besuchte sowie das Whitney Independent Study Program in New York absolvierte. In ihrer auf Forschung basierenden künstlerischen Praxis untersucht Ania Soliman so unterschiedliche zeichnerische Strategien wie Durchpausen, Design, diagrammatische Darstellungen oder expressive Zeichensetzungen, die sie mit Videos, Texten und Installationen kombiniert. In ihrem jüngsten Projekt ging es um Objekte, die sie in anthropologischen Sammlungen vorgefunden hatte, wobei die Ausrichtung der jeweiligen Sammlung selbst das Thema ihrer Recherche war. 

Ausgewählte Einzelausstellungen

  • Semiwild. Or Limited Desire, Museum der Kulturen, Basel, CH, 2014
  • Ania Soliman – Biohazards, The Drawing Center, New York, NY, US, 2000

Ausgewählte Gruppenausstellungen

  • SALTWATER: A Theory of Thought Forms, 14. Istanbul Biennale, Istanbul, TR, 2015
  • David Adamo – Ania Soliman, Galerie Nelson-Freeman, Paris, FR, 2010
  • Whitney Biennial 2010, Whitney Museum of American Art, New York, NY, US, 
  • 2006
  • Salad Days 2006 ~Second Course~, Artists Space, New York, NY, US, 2006
  • When Artists Say We, Artists Space, New York, NY, US, 2006