Sergei Tcherepnin

1981 Boston, MA, US – New York, NY, US

Tcherepnin studierte Komposition am Bard College in Annandale-on-Hudson, New York. In seinem Werk setzt er sich mit dem Konzept der „Differenztöne“ der US-amerikanischen Komponistin und Installationskünstlerin Maryanne Amacher (1938–2009) auseinander. Dabei wird das menschliche Nervensystem als Schnittstelle betrachtet und das Ohr als neurophonisches Instrument, das, stimuliert durch von außen eindringende Vibrationen, seine eigenen Töne erzeugt. Dem Kunstwerk käme hierbei unter anderem die Aufgabe zu, die Aufmerksamkeit auf diese im Ohr produzierten Töne zu lenken, sie in ihrer unterschwelligen Existenz aufzuspüren und ins Bewusstsein dringen zu lassen. Als Mitglied von Amachers Forschungsteam arbeitete Tcherepnin bei einer Ausstellung ihres Archivs mit, die vor Kurzem in der daadgalerie Berlin präsentiert wurde, sowie an einer Reihe damit verbundener Performances in Berlin und in der Tate Modern, London.

Sergei Tcherepnin operiert an den Schnittstellen von Sound, Skulptur und Theater. Mithilfe von Computern und Verstärkern, die er an kleine Oberflächenwandler anschließt – Geräte, die elektrische Signale in Vibrationen umwandeln –, inszeniert er komplexe Mehrkanalkompositionen, in denen so diverse Objekte wie Stahlbehälter, Möbelstücke, Zinkplatten, Pappkartonbögen oder Fotografien zu Lautsprechern mutieren. Oft tauchen in seinen Szenarien seltsame hybridisierte Charaktere auf, wie zum Beispiel der „Listening Cactus“, „Maize Mantis“ oder die Figur des Rattenfängers („Pied Piper“); immer geht es um das Spiel zwischen den Dingen und Körpern, und das Publikum ist aufgefordert, selbst eine „Partitur“ für den Umgang mit den belebten Objekten zu entwickeln. Diese Interaktionen zeigen uns neue Möglichkeiten für einen intimen Umgang mit Sound auf, wobei „Hören“ hier einen Zustand vermehrter Aktivität mit sich bringt: Hören durch Berühren, Hören durch Öffnen, Hören durch Fühlen, Hören durch Nutzbarmachen oder Hören durch Gehen.

Ausgewählte Einzelausstellungen 

  • Body Bound Notations, Overduin & Co, Los Angeles, CA, US, 2015
  • Vice Versa Cave, Foksal Gallery Foundation, Warschau, PL, 2015
  • Early Awnings, Blaffer Museum, Houston, TX, US, 2015
  • Subharmonic Lick Thicket, MIT List Visual Arts Center, Cambridge, MA, US, 2014
  • Art Statements, Art Basel, Basel, CH, 2013

Ausgewählte Gruppenausstellungen

  • The Secret Life, Murray Guy, New York, NY, US, 2015
  • The Radiants, Bortolami Gallery, New York, NY, US, 2015
  • Corruption Feeds Strings, Kunsthall, Bergen, NO, 2015
  • Signal Failure, Pace Gallery, London, UK, 2015
  • AFTERSOUND: Frequency, Attach, Return, Regina Miller Gallery, Carnegie Mellon University, Pittsburgh, PA, US, 2015