Charlotte Moorman mit <i>TV Glasses</i> von Nam June Paik führt sein <i>TV Cello</i> auf, New York, 1971, © Takahiko iimura<i></i>

Ein Fest des Staunens

Charlotte Moorman und die Avantgarde, 1960–1980

Das Museum der Moderne Salzburg ist stolz, als einzige Station in Europa eine umfassende Schau über das Werk und den Einfluss der US-amerikanischen Cellistin und Performancekünstlerin Charlotte Moorman (1933 Little Rock, AR, US – 1991 New York, NY, US) präsentieren zu können. Das Schaffen und die Rolle als Vermittlerin von Avantgardekunst der als „Topless Cellist“ und Muse von Nam June Paik bekannten Künstlerin werden in dieser Ausstellung erstmals gewürdigt.

Kuratorisches Team: Lisa G. Corrin, Direktorin, Block Museum; Corinne Granof, Kuratorin des akademischen Programms, Block Museum; Scott Krafft, Kurator der Charles Deering McCormick Library of Special Collections, Northwestern University Libraries; Michelle Puetz, Pick-Laudati-Kuratorin für Medienkunst, Block Museum; Joan Rothfuss, beratende Kuratorin; und Laura Wertheim Joseph, Assistenz der beratenden Kuratorin; Tina Teufel, Kuratorin Curator, Museum der Moderne Salzburg

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Mary and Leigh Block Museum of Art, Northwestern University, und den Northwestern University Libraries. Die Ausstellung in Salzburg wird ermöglicht durch großzügige finanzielle Mittel der Terra Foundation for American Art. Weitere maßgebliche Unterstützung gewährten: Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, National Endowment for the Arts, Elizabeth F. Cheney Foundation, Alumnae of Northwestern University, Colonel Eugene E. Myers Foundations, Illinois Arts Council Agency, Dean of Libraries Discretionary Fund, Charles Deering McCormick Fund for Special Collections, Florence Walton Taylor Fund, Block Museum Science and Technology Endowment.


Dienstag - Sonntag: 
10.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch:
10.00 - 20.00 Uhr
Montag: geschlossen