Herbert List, Belehrender Blick in den Brustkorb, Wien, 1944/1946
Münchner Stadtmuseum/Sammlung Fotografie
Herbert List, Ringende Jungen I, Ostsee, 1933, Münchner Stadtmuseum/Sammlung Fotografie
Herbert List, Gipsmodelle, Paris, 1938, Münchner Stadtmuseum/Sammlung Fotografie

Herbert List

Das Erbe Pygmalions

Die Ausstellung präsentiert einen Querschnitt des Werks des deutschen Fotografen Herbert List. Die Auswahl folgt seinem Interesse an bestimmten Motiven und verfolgt die Idee der Verlebendigung in seinem Werk. List wählt den Blick des involvierten Liebhabers. Seien es die Körper junger Männer, die er fotografiert oder marmorne Statuen, deren kalter Stein durch seinen Blick zu durchpulster Haut wird. Es erregen bestimmte Sujets sein Interesse: das Schaufenster, das Wachsfigurenkabinett oder die Statuenverlebendigung, die wir aus der romantischen Literatur kennen. Gleichermaßen begeistert er sich für das Groteske und Magische und fotografierte in den Gruften Palermos, das Voodoo-Ritual der Pocomania in der Karibik und die Kunst-und Kultobjekte der Masken der Südsee.
Die Ausstellung wurde von der Gastkuratorin Esther Ruelfs in Zusammenarbeit mit dem Münchner Stadtmuseum, Sammlung Fotografie konzipiert.


Dienstag - Sonntag: 
10.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch:
10.00 - 20.00 Uhr
Montag: geschlossen