Neues Salzburg

Zwischen Erinnerung und Zeitgenossenschaft

Verfügt Salzburg über Potenzial für eine Zukunft jenseits einer Stadt als Museum? Kann Salzburg unter den gegenwärtigen Bedingungen den aktuellen Herausforderungen der Gesellschaft gerecht werden und sich erneuern? Das Museum der Moderne Salzburg hat in Kooperation mit der Accademia di architettura di Mendrisio an der Università della Svizzera italiana (USI) zu diesen Fragen ein Projekt gestartet, dessen Ergebnisse in einer Ausstellung vorgestellt werden, eine Auswahl davon anhand von Modellen und Plänen.

122 Architekturstudent_innen entwickelten im Rahmen ihrer Diplome unter Leitung ihrer Professor_innen Bauprojekte zu ausgewählten Arealen im Stadtgebiet von Salzburg. Die Projekte entstanden unter der Leitung von 15 international bekannter Architekt_innen: Manuel und Francisco Aires Mateus, Walter Angonese, Michele Arnaboldi, Valentin Bearth, Frédéric Bonnet, Mario Botta, Jan De Vylder (Architecten De Vylder Vinck Taillieu), Yvonne Farrell und Shelley McNamara (Grafton Architects), Quintus Miller, João Nunes— João Gomes da Silva, Valerio Olgiati und Jonathan Sergison.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Salzburg wurden 15 Areale ausgewählt und anschließend zu 14 vereint: der Parkplatz Augustinerkloster, der Mirabellplatz, der AVA-Hof, Kapuzinerberg Nord, das Museum der Moderne Salzburg, der Mönchsberg, Auerspergstraße 7, Möbi Fürbergstraße, das Bahnhofsareal, Harmath Weilinger, Schanzlpark – Petersbrunnstraße – Erzabt-Klotz-Straße, das Messegelände, die ehemalige Grenzstation Freilassing und der Residenzplatz.

Salzburg ist als Stadt im Herzen Europas bekannt, deren denkmalgeschützte Altstadt in eine einzigartig schöne Landschaft eingebettet ist. Mit diesem Projekt erfährt die 2015 organisierte Ausstellung Ungebautes Salzburg eine Fortsetzung. In Zusammenarbeit mit der Stadt Salzburg und der Initiative Architektur wird ein reichhaltiges Begleitprogramm organisiert, bei dem die Öffentlichkeit eingeladen ist, sich an den Überlegungen zur städtebaulichen Zukunft von Salzburg zu beteiligen.

Download Projektskizze

Ein Projekt von Museum der Moderne Salzburg und Accademia di architettura – Università della Svizzera italiana mit Unterstützung der Stadt Salzburg

Projektleitung, Kuratorin: Sabine Breitwieser, Direktorin, Museum der Moderne Salzburg
Gastkuratoren: Marco Della Torre, Thomas Tschöll, Accademia di architettura di Mendrisio
Assistenz-Kuratorin: Christina Penetsdorfer, Museum der Moderne Salzburg


Dienstag - Sonntag: 
10.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch:
10.00 - 20.00 Uhr
Montag: geschlossen