Neues Salzburg

Zwischen Erinnerung und Zeitgenossenschaft

Salzburg ist international als jene Stadt im Herzen Europas bekannt, die aufgrund ihrer denkmalgeschützten Altstadt, eingebettet in eine einzigartig schöne Landschaft, als unverwechselbar gilt. Wie bereits 2015 in der Ausstellung Ungebautes Salzburg am Museum der Moderne Salzburg präsentiert wurde, kann Salzburg aber auch auf eine Vielzahl hervorragender, international beachteter Architekturprojekte verweisen, von denen allerdings ein Großteil nicht umgesetzt wurde. Mit der Ausstellung Neues Salzburg widmet sich das Museum der Moderne Salzburg als Folgeprojekt in Kooperation mit der Accademia di architettura di Mendrisio an der Università della Svizzera italiana dringenden Fragestellungen zur Zukunft dieser Stadt „zwischen Erinnerung und Zeitgenossenschaft“ und untersucht, wie sich Salzburg dazu positionieren und verhalten soll. Dreizehn Studios international bekannter Architekt_innen werden von Februar bis Juni 2017 in Salzburg Projekte entwickeln, mit dem Anspruch, einen konstruktiven Beitrag zur Zukunft und ganzheitlichen Stärkung der Stadt zu leisten – das Entstandene wird im Herbst 2017 in einer Ausstellung präsentiert.

Download Projektskizze

Ein Projekt von Museum der Moderne Salzburg und USI – Università della Svizzera italiana Accademia di architettura, mit Unterstützung der Stadt Salzburg
Projektleitung, Kuratorin: Sabine Breitwieser, Direktorin Museum der Moderne Salzburg
Gastkuratoren: Marco Della Torre, Thomas Tschöll, Accademia di architettura di Mendrisio
Assistenz-Kuratorin: Christina Penetsdorfer, Museum der Moderne Salzburg


Dienstag - Sonntag: 
10.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch:
10.00 - 20.00 Uhr
Montag: geschlossen