Lukas Birk, Installation: Kafkanistan, 2005-2008, Dara Gun Factory 1, C-Print © Lukas Birk, Leihgaben des Künstlers; Markus Oberndorfer, "Autrement on devient fou.....", Interview mit Henri Lavrillat (*1920) aus der Serie "Autrement on devient fou....." Villeneuve-sur-Lot, 14. März 2012, 31:27 min, Video © Markus Oberndorfer, Leihgabe des Künstlers; Gregor Sailer, aus der Serie: Closed Cities, 2011, Archivpapierprints, 19 x 31 cm, Österreichische Fotogalerie/Museum der Moderne Salzburg

Under Pressure

Politik in der zeitgenössischen Fotografie

Politisches Handeln ist niemals frei von Emotionen. Jede Revolution braucht große Gefühle. Alle Ismen – vom Fundamentalismus über den Nationalismus bis zum Rassismus und Sexismus – instrumentalisieren Emotionen ebenso wie das rationale Denken. Dennoch ist der politisch-öffentliche Raum – im Gegensatz zum privaten – im kollektiven  Bewusstsein nach wie vor als Ort der Ratio verankert. Ein hartnäckiges Denkmuster, das mit den klassischen Instrumenten der Vernunft – beispielsweise durch Sprache oder wissenschaftlichen Diskurs – nur oberflächlich aufzubrechen ist.
Wie aber sonst? Die Ausstellung, die vorwiegend aus Neuzugängen der letzten fünf Jahre zur Fotosammlung zusammengestellt wird, beschäftigt sich mit der Tatsache, dass Bilder zur Initialzündung werden können, die das kritische Gespräch über die Konflikte unserer Gegenwart, aber auch die Auseinandersetzung mit unserer Geschichte befeuern. Am Ausgangspunkt der in mehrere Themenbereiche gegliederten Ausstellung beschäftigen sich Tatiana Lecomte, Arno Gisinger, Klaus Fritsch und Markus Oberndorfer mit der Wahrnehmung und Rezeption von Geschichte und dokumentieren diese in ihren Arbeiten. Im Themenbereich Closed Cities konfrontieren Gregor Sailer und Markus Krottendorfer die Betrachter_innen mit politisch motivierten architektonischen Spuren in der Landschaft. Oliver Ressler und Heidrun Holzfeind zeigen in ihren Arbeiten politischen Ungehorsam und zivilen Widerstand auf und Lukas Birk führt uns in seiner Installation Kafkanistan die Absurdität von Katastrophentourismus in Krisengebieten wie Afghanistan und Pakistan vor Augen.

Zu sehen sind Werke von Lukas Birk (*1982 Bregenz, A), Klaus Fritsch (*1963 Köln, D), Arno Gisinger (*1964 Dornbirn, A), Manfred Grübl (*1965 Tamsweg, A), Heidrun Holzfeind (*1972 Lienz, A), Markus Krottendorfer (*1976 Wien, A), Tatiana Lecomte (*1971 Bordeaux, FR), Markus Oberndorfer (*1980 Gmunden, A), Krzysztof Pijarski (*1980 Trinec, CZ), Oliver Ressler (*1970 Knittelfeld, A), Isa Rosenberger (*1969 Salzburg, A) und Gregor Sailer (*1980 Schwaz, A).

Kuratiert von Katja Mittendorfer-Oppolzer

 

 

 

 


Dienstag - Sonntag: 
10.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch:
10.00 - 20.00 Uhr
Montag: geschlossen