Alfred Kubin, Zorn (Detail), Federlithografie auf Bütten, 1914, Museum der Moderne Salzburg, © Eberhard Spannberger/VBK, Wien, 2012, Foto: Hubert Auer
Lukas Pfliegler, o. T., Lack auf Wand, 2012, Foto: Dominik Tamegger
Karl Korab, Begegnung (Detail), Gouache auf Papier, 1970, Museum der Moderne Salzburg, Foto: Hubert Auer

Ungeheuerlich!

Eine Ausstellung für Kinder

Bereits zum vierten Mal zeigt das MdM RUPERTINUM eine Kunstausstellung für Kinder. Berühren ist bei dieser Ausstellung oft ausdrücklich erwünscht: KünstlerInnen haben passend zu den Kunstwerken aus dem Sammlungsbestand interaktive Stationen entworfen, bei denen Kinder selbst tätig werden können.

Nur keine Angst, wenn es im Museum etwas unheimlich wird! Die Kinderausstellung kreist um das Fürchten und Gruseln. Hier tummeln sich Monster, Fledermäuse, Totenköpfe und Drachengetiere. Gespenster geistern auf Fotos und Bildern herum. Die jungen BesucherInnen begegnen einem Bild aus bunten Plastilinungeheuern der Künstlergruppe Gelitin, sie treffen Alfred Kubins bedrohliches Seegespenst oder lernen die Figur des kleinen Herrn Angst kennen. Der Künstler Martin Dickinger hat sogar eine riesige Knochenhalde aufgetürmt. Ob die aus echten Knochen ist?

Mutige nehmen sich eine Taschenlampe, um herauszufinden, wer im Gruselzimmer herumspukt. Die Kinder bringen ein Monster zum Rasseln oder verwandeln sich selbst in eines. Ein Schattentheater inspiriert sie zum Spielen von Spuk- und Geistergeschichten.

Im beliebten Erlebnisraum können Kinder wie Erwachsene in unzähligen fantastischen Geschichten schmökern und ihre kreativen Monsterideen umsetzen.

Die Ausstellung wird von zahlreichen Veranstaltungen begleitet. Ein Psychoanalytiker spricht über Kinderängste, einmal monatlich steht ein Bilderbuchkino auf dem Programm und Bilderbuchillustratorin Annett Stolarski verrät Kindern ab 9 Jahren die Tricks der Gruselzeichnung. Weiters gibt es Workshops mit KünstlerInnen, einen Geschichtenwettbewerb und vieles mehr.

Die Ausstellung ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet.

Mit Werken von:
Johannes Deutsch, Martin Dickinger, Max Ernst, Bertram Hasenauer, Gelitin, Alberto Giacometti, Alfred Kubin, Johannes Kubin, Lukas Pfliegler, Arnulf Rainer, Walter Schmögner, Andreas Urteil, Erwin Wurm u.v.a.

Interaktive Werke von:
Dominikus Guggenberger, Martina Pohn, Barbara Reisinger, Samet Reisinger, Amira Willen und der Josef Rehrl Schule Salzburg


Dienstag - Sonntag: 
10.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch:
10.00 - 20.00 Uhr
Montag: geschlossen