Messegelände

Entwurfsatelier/Professor Frédéric Bonnet

Schlagworte: die Stadt des 21. Jahrhunderts / Technologie und Infrastruktur / für eine städtische Topografie

Der große Parkplatz beim Messezentrum Salzburg ist eine Fläche, die einer höherwertigen Nutzung zugeführt werden soll. Neben der konkreten ortsspezifischen Situation steht der Parkplatz symptomatisch für gleichartige Flächen, die in zahlreichen anderen Bereichen der Stadt existieren. Die Entwürfe sollen sich daher auch als generelle Ansätze auf vergleichbare Areale, insbesondere entlang der Autobahn, übertragen lassen. Von Anfang an bestand das Ziel, nicht nur die Architektur und die Optimierung von Funktionen und Nutzflächen in den Mittelpunkt zu stellen, sondern landschaftsgestalterische und ökologische Gesichtspunkte gleichrangig zu behandeln.

Auf dem 15 Hektar großen Areal koexistieren vier unterschiedliche raumplanerische Eigenschaften. Zum einen liegt das Areal direkt an einer der europaweit meistbefahrenen Autobahnstrecken. Nicht weit davon entfernt erstreckt sich ein fast ländliches Gebiet, das an eine bestehende Einfamilienhaussiedlung angrenzt. Ein weiterer Bereich umfasst den architektonischen Zwischenraum mit neuen Funktionsgebäuden des städtischen Lebens, zu denen beispielsweise die Salzburgarena zählt.

Die unter der Leitung von Frédéric Bonnet entwickelten Projekte versuchen, praktikable Szenarien für die vier unterschiedlichen städtebaulichen Realitäten anzubieten.

Fotos: Günter Richard Wett