26. März – 2. Oktober 2022

Die Ausstellung würdigt Richard Kriesche (1940 Wien, AT) als internationalen Pionier der Medienkunst in Österreich. Sein Werk bietet eine künstlerische Sicht auf die Medien-, Informations- und Digitalisierungsrevolutionen von den 1960er-Jahren bis in die Gegenwart. Die Ausstellung geht von der Auseinandersetzung des Künstlers mit aktuellen Digitalisierungsphänomenen aus und blickt zurück zu deren Wurzeln und Ursprüngen: zu den Prinzipien der Dematerialisierung, Elektronisierung und Informatisierung. Die neu entwickelte interaktive Installation eines self-space wird zu zentralen Werkgruppen des Künstlers in Bezug gesetzt.

Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl von Kriesches frühen konzeptuellen Malereien, seine Video- und Medienprojekte seit den 1970er-Jahren, seine Beschäftigung mit Genetik, mit der Ästhetik des Kapitals und dem Verhältnis zwischen Digitalisierung und Spiritualität. Die in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler entwickelte Schau basiert auf Beständen der Sammlung Generali Foundation und wird durch Leihgaben des Künstlers und weiterer Sammlungen komplettiert.

Werkliste
CREDITS

Kurator: Jürgen Tabor

Presented by Generali Foundation
Mit Unterstützung der Joanneum Research

Ausstellungsansichten

Load more
KONTAKT

Museum der Moderne Salzburg 
Mönchsberg 32 
5020 Salzburg, Austria 

Rupertinum 
Wiener-Philharmoniker-Gasse 9 
5020 Salzburg, Austria

Öffnungszeiten
Di–So 10–18 Uhr 
Mi 10–20 Uhr 

Während der Festspiele zusätzlich
Mo 10–18 Uhr

Zusätzlich am Montag, 11. April und Ostermontag, 18. April 2022 von 10–18 Uhr geöffnet.

+43 662 842220 
info@mdmsalzburg.at
shop@mdmsalzburg.at