24. April – 10. Oktober 2021

Während der Laufzeit gliedert sich die Ausstellung in:
Akt 1: 24. April – 20. Juni 2021
Pia Geisreiter, Hannah Imhoff, Charlotte Pann, Sabine Reisenbüchler, Eva-Maria Schitter, Sculpting Feminism Reading Group, Angelika Wienerroither
Akt 2: 24. Juni – 22. August 2021
Alba Malika Belhadj Merzoug, Melanie Forsthuber, Magdalena Heller, Hannah Imhoff, Agnes Elena Kern, Leonie Mirjam Lindinger, Sculpting Feminism Reading Group
Akt 3: 26. August – 10. Oktober 2021
Hannah Imhoff, Vera Kern, Kevin Klinger, Sculpting Feminism Reading Group, this world is Ego No longer, Judith Zaunschirm

Die Projektausstellung mit der Klasse für Fotografie und Neue Medien der Universität Mozarteum präsentiert Arbeiten, die aus einer intensiven Beschäftigung mit verschiedenen Ausprägungen von Rassismus entstanden sind. Mit einer Vielfalt an Zugängen reflektieren die Studierenden alltäglichen und strukturellen Rassismus, hinterfragen Identitätszuschreibungenund untersuchen Möglichkeiten von Machtkritik und Selbstermächtigung. Sie stellen Verbindungen zu anderen Diskriminierungsformen her und thematisieren die Mechanismen sozialer Medien ebenso wie neokolonialistische Praktiken des Tourismus. Von zentraler Bedeutung sind dabei die Frage nach der eigenen Position innerhalb von Kulturen und Ökonomien in Österreich und das damit einhergehende Verhältnis zu Rassismus.
Die Ausstellung versteht sich als Verhandlungsraum. Sie verändert sich während der Laufzeit und macht damit einen Diskussionsprozess sichtbar, der unbeantworteten Fragen, fragmentarischen Überlegungen und Richtungswechseln gleichermaßen Raum gibt wie vollendeten Werken.

Die Projektausstellung mit der Klasse für Fotografie und Neue Medien, Universität Mozarteum Salzburg findet parallel zur Ausstellung This World Is White No Longer. Ansichten einer dezentrierten Welt statt.

Hinweis:
Jeden Mittwoch von 18:00 bis 18:45 Uhr werden von einer/einem oder mehreren Teilnehmenden der Sculpting Feminism Reading Group über Zoom Texte vorgelesen, ausgewählt aus ihrer immer länger werdenden feministischen Leseliste. Als Museumsbesucher_in sind Sie eingeladen, daran teilzunehmen und sich über Zoom zuzuschalten. Bitte senden Sie eine E-mail an kunstvermittlung@mdmsalzburg.at, um den Link zu erhalten. Im Anschluss an jeden Mittwochabend werden die gelesenen und jeweils aufgenommenen Texte für die darauffolgende Woche im Rahmen der Ausstellung zu hören und sehen sein.

Die Sculpting Feminism Reading Group wurde 2020 an der Universität Mozarteum Salzburg gegründet. Die Lesenden sind: Rebecca Naß, Elena Lengauer, Dustin Waskow, Zoe Vitzthum, Charlotte Lang, Lara Schnepf, Benita Kogler, Hannah Imhoff, Marie Gruber, Caterina Mayer, Linda Kudla, Lena Ortner, Christina Jaques, Andrea Lumplecker, Ruth Berleth, Milena Keser, Leonie Zangerl u.a.

CREDITS

Kurator_in: Stefanie Grünangerl, Jürgen Tabor

Klasse für Fotografie und Neue Medien, Universität Mozarteum Salzburg
Lehrende: Gregor Neuerer, Sigrid Langrehr, Michael Mauracher, Peter Schreiner
Beiträge von: Alba Malika Belhadj Merzoug, Melanie Forsthuber, Pia Geisreiter, Magdalena Heller, Hannah Imhoff, Agnes Elena Kern, Vera Kern, Kevin Klinger, Leonie Mirjam Lindinger, Charlotte Pann, Sabine Reisenbüchler, Eva-Maria Schitter, Sculpting Feminism Reading Group, this world is Ego No longer, Angelika Wienerroither, Judith Zaunschirm

Presented by Generali Foundation

 

Ausstellungsansichten

Load more
KONTAKT

Museum der Moderne Salzburg 
Mönchsberg 32 
5020 Salzburg, Austria 

Rupertinum 
Wiener-Philharmoniker-Gasse 9 
5020 Salzburg, Austria

Öffnungszeiten
Di–So 10–18 Uhr 
Mi 10–20 Uhr 

Während der Festspiele zusätzlich
Mo 10–18 Uhr

Aufgrund eines Ausstellungswechsels ist die Ebene 2 auf dem Mönchsberg bis 2. Juli 2021 geschlossen.

+43 662 842220 
info@mdmsalzburg.at
shop@mdmsalzburg.at