Sonntag, 8.12.2019, 15 Uhr
Mönchsberg [1]

Gespräch mit Helga Pollak-Kinsky, Holocaustüberlebende und Zeitzeugin, Wien, Johanna Tinzl, Künstlerin, Wien, und Jürgen Tabor, Kurator Sammlung Generali Foundation

Wie kann man einer Stadt wiederbegegnen, in der man am eigenen Leib Verfolgung und Vertreibung erfahren hat? Wie lässt sich eine angstfreie, gute Beziehung zu einer verlorenen Heimat wiederfinden? 

Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt eines vertiefenden Ausstellungsgesprächs mit Helga Pollak-Kinsky und Johanna Tinzl, geführt von Kurator Jürgen Tabor. Die österreichische Holocaustüberlebende und Zeitzeugin Helga Pollak-Kinsky ist Autorin des Buchs Mein Theresienstädter Tagebuch 1943-1944. 2016 erarbeitete die Künstlerin Johanna Tinzl gemeinsam mit Pollak-Kinsky die Fotoserie Zurück in Wien – Körperadaptierungen, die ihre Beziehung zu persönlich bedeutsamen Orten der Stadt thematisiert.


Helga Pollak-Kinsky wurde 1930 als Kind jüdischer Eltern in Wien geboren und überlebte die nationalsozialistische Verfolgung, die sie in die Konzentrationslager Theresienstadt, Auschwitz und Flossenbürg brachte. Nach der Befreiung verließ sie die Länder, in denen sie diese Verfolgung erfahren hatte. Erst 1957 kehrte sie nach längeren Aufenthalten in London, Bangkok und Addis Abeba mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern nach Wien zurück. Dieser Prozess der Rückkehr und des Ankommens dauert für sie bis heute an.

Die Arbeiten der österreichischen Künstlerin Johanna Tinzl basieren auf einer sensiblen und oftmals partizipativen Auseinandersetzung mit Menschen, Communitys und Orten, die aufgrund ihrer Geschichte für aktuelle politische und gesellschaftliche Fragen von Bedeutung sind.

Beitrag: Teilnahme frei mit Museumsticket

Dauer: ca. 1 Stunde

KONTAKT

Museum der Moderne Salzburg 
Mönchsberg 32 
5020 Salzburg, Austria 

Rupertinum 
Wiener-Philharmoniker-Gasse 9 
5020 Salzburg, Austria

Öffnungszeiten 
Di–So 10–18 Uhr 
Mi 10–20 Uhr 
Während der Festspiele zusätzlich
Mo 10–18 Uhr

+43 662 842220 
info@mdmsalzburg.at
shop@mdmsalzburg.at