• 17 MUSEEN x 17 SDGs – Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN

Zum Projekt 17 MUSEEN x 17 SDGs

Museen und Ausstellungsinstitutionen kommt eine tragende Rolle bei der Gestaltung und Entwicklung unserer Gesellschaft zu. Diese Aufgabe kann umso wirkungsvoller erfüllt werden, wenn es dafür klare Wirkungsziele gibt, die mit der Mission der Organisationen in Einklang stehen.
Die 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Sustainable Development Goals (Ziele für nachhaltige Entwicklung, kurz „SDGs“) können dabei als inhaltlicher und strategischer Bezugsrahmen dienen. Die 17 SDGs sind eine Agenda zur nachhaltigen Transformation unserer Gesellschaft auf sozialer, ökologischer und ökonomischer Ebene. Sie sind ein Aufruf an alle, sowohl auf individueller als auch institutioneller Ebene einen Beitrag zur Umsetzung zu leisten.
ICOM Österreich (das Österreichische Nationalkomitee des UNESCO-assoziierten International Council of Museums) und das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) unterstützen mit dem Projekt 17 MUSEEN × 17 SDGs die Umsetzung dieser UN-Nachhaltig-keitsziele. Im Jänner 2021 nominierte der ICOM-Vorstand 17 Museen, die als Good-Practice-Beispiel und Role Model fungieren. Bei der Auswahl wurde auf eine gute Streuung geachtet: von kleinen über mittlere bis hin zu großen Museen, quer durch alle Bundesländer. Die 17 SDGs wurden den 17 Museen bei einer Auftaktveranstaltung am 11. Februar 2021 per Los zugewiesen.

 

Die SDGs am Museum der Moderne Salzburg
und am Salzburger Freilichtmuseum

Das Museum der Moderne Salzburg und das Salzburger Freilichtmuseum sind jene beiden Museen, die im Bundesland Salzburg für das Projekt ausgewählt wurden. Die SDGs, die den beiden Museen per Losentscheid zugeteilt wurden, sind:

Museum der Moderne Salzburg:
Kein Hunger(SDG 2)
Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern

Das Museum der Moderne Salzburg beschäftigt sich in den kommenden Monaten in verschiedenen Veranstaltungen, Diskussionen, Aktionen und Filmvorführungen mit dem SDG 2 – Kein Hunger. Dabei wird es darum gehen, was wir auf individueller und institutioneller Ebene beitragen können, um eine weltweit nachhaltige Entwicklung zu ermöglichen. Das Museum der Moderne Salzburg nimmt seine Nominierung als Role-Model sehr ernst und möchte wachrütteln bzw. mit gutem Beispiel voranschreiten. Direktor Thorsten Sadowsky erklärt dazu: „Die Rolle der Kunst besteht darin, voranzugehen – dem fühlen wir uns verpflichtet! Wir teilen die Vision der internationalen Staatengemeinschaft nach einer guten Zukunft für alle!“

 

Salzburger Freilichtmuseum:
Hochwertige Bildung(SDG 4)
Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern

Bildung zur Nachhaltigkeit – die Frage ist dabei stets: Was kann jede/r Einzelne dazu beitragen? Und welche Rolle können Museen dabei übernehmen, wie können wir gesellschaftliche Verantwortung sichtbar machen und kommunizieren? Das Salzburger Freilichtmuseum hat sich das SDG 4 – Hochwertige Bildung zur Aufgabe gemacht.

Die von beiden Salzburger Museen geplanten Veranstaltungen zum Welternährungstag am 16. Oktober 2021 sind Ausdruck einer gemeinsamen Haltung, um Nachhaltigkeit bewusst zu machen und umzusetzen. „Wenn wir über nachhaltige Ernährung reden, müssen wir bereits bei uns selbst anfangen nachzudenken. Ein guter Teil der Lösung sind wir selbst. Der eigene, sorgsame Umgang mit Lebensmitteln ist aus ethischen und gesellschaftlichen Gründen absolut notwendig“, so Direktor Michael Weese.

 

Nachhaltig. Bewusst. Machen.
Gemeinsames Programm zum Welternährungstag am 16. Oktober 2021 von Museum der Moderne Salzburg und Salzburger Freilichtmuseum

 

Innerhalb des Projekts 17 MUSEEN x 17 SDGs – Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN liegt ein besonderer Fokus vom Museum der Moderne Salzburg und vom Salzburger Freilichtmuseum auf dem Welternährungstag am 16. Oktober 2021. An diesem Tag werden die von den beiden Museen bearbeiteten SDGs inhaltlich zusammengeführt werden. Unter dem Titel Nachhaltig. Bewusst. Machen. bieten beide Museen ein abwechslungsreiches und interaktives Programm.

Die Eintrittskarten des Salzburger Freilichtmuseums und des Museum der Moderne Salzburg (inklusive Jahreskarten) gelten am 16. Oktober 2021 jeweils auch für das andere Museum.
Download Informationsfolder

PROGRAMM
Museum der Moderne Salzburg

 

12 bis 18 Uhr
Informationsstände zum Thema „Ernährung“: Von der Lebensmittelproduktion über Fragen einer gerechteren Verteilung von Nahrungsmitteln bis zur Problematik von Überfluss und Verschwendung – so vielschichtig sind die Lösungsansätze, mit denen sich verschiedene Initiativen und Organisationen auseinandersetzen.
Einige davon präsentieren sich im Foyer des Museums:

  • foodsharing Österreich
  • ABZ Itzling
  • Caritas Salzburg
  • Biohof Achleitner

Präsentation der Rezeptesammlung Kunstvoll verkochen:Ein Projekt gegen Lebensmittelverschwendung des Museum der Moderne Salzburg
Einreichungen erwünscht!  Senden Sie uns Ihren Rezeptvorschlag für die schmackhafte Verwertung von Lebensmittelresten (mit Klick auf den Link gelangen Sie zur Einreichung).

13.45 Uhr
Vorstellung der gemeinsamen Spendenaktion "Kein Hunger!"
des Museum der Moderne Salzburg und der Caritas Salzburg
Jetzt online spenden!

14 Uhr
Podiumsdiskussion: Wie lässt sich eine ausreichende Nahrungsmittelversorgung sicherstellen und die Nahrungsmittelproduktion nachhaltig gestalten?

  • Elke Kellner (Moderation)
    Geschäftsführerin ICOM Österreich
  • Mag. Johannes Dines
    Direktor Caritas Salzburg
  • Univ. Prof. Andreas Koch
    Stellv. Vorsitzender ZEA – Zentrum für Ethik und Armutsforschung, Universität Salzburg
  • Univ. Prof. Dr. Stefanie Lemke
    Leiterin des Instituts für Entwicklungsforschung, BOKU Wien
  • Tina Wirnsberger
    Projektkoordinatorin FIAN Österreich

Die Podiumsdiskussion wird live übertragen: YouTube

 

PROGRAMM
Salzburger Freilichtmuseum

9–17 Uhr          
Vom Korn zum Brot – Animationsfilm im Krallerhof

10–16 Uhr 
Restlos genießen – Aufgekochte Tipps zur Restlos. Verwertung mit den Pinzgauer Seminarbäuerinnen

10–16 Uhr   
Unser täglich Brot – Brot backen im Holzofen

10.30 Uhr         
Themenführung Lebensmittel statt Wegwerfprodukt: Vorratshaltung vor 100 Jahren

11.30 Uhr        
Vortrag TEH – Traditionelle Europäische Heilkunde: Nachhaltige Ernährung | Klimafreundlich Essen und Trinken – gut für mich und für die Umwelt

13.30 Uhr         
Themenführung Lebensmittel statt Wegwerfprodukt: Vorratshaltung vor 100 Jahren

14.30 Uhr         
Vortrag TEH – Traditionelle Europäische Heilkunde: Nachhaltige Ernährung | Klimafreundlich Essen und Trinken – gut für mich und für die Umwelt

17.30 Uhr         
Einverleib – eine mehrgängige Musik-Text-Performance und ein nährstoffreiches Freiluftprogramm mit Bodo Hell, Fritz Moßhammer und Peter Angerer

Mehr Informationen zum Programm am Welternährungstag, 16. Oktober 2021, des Salzburger Freilichtmuseums gibt es HIER.

    

 

Weitere Projekte des Museum der Moderne Salzburg im Rahmen von 17 MUSEEN x 17 SDGs

 

Spendenaktion Kein Hunger!
in Kooperation mit der Caritas Salzburg

Gemeinsam mit der Caritas Salzburg ruft das Museum der Moderne Salzburg die Spendenaktion Kein Hunger! für Lebensmittelpakete im In- und Ausland ins Leben. Damit soll regionale und internationale Hilfe gegen Hunger gestärkt werden. Spenden Sie direkt an den Museumsstandorten oder ONLINE.

Johannes Dines, Direktor der Caritas Salzburg, erläutert zum Projekt:
„690 Millionen Menschen hungern weltweit. Die Vereinten Nationen haben im SDG 2 das Ziel definiert, den Hunger in der Welt bis 2030 zu beenden und eine nachhaltige Zukunft zu ermöglichen. Das ist auch das Ziel der Caritas Salzburg, denn wer hungert, hat keine Kraft mehr sich etwas aufzubauen. Für uns ist es kaum vorstellbar, nicht jeden Tag satt zu sein oder die Kinder nicht mit warmen Mahlzeiten oder sauberem Wasser versorgen zu können. Jedoch auch in einer reichen Stadt wie Salzburg leben etwa 4.500 Menschen in erheblicher Armut, und durch die Corona-Krise hat sich die Lage massiv verschärft: Von einem Tag auf den anderen blieb bei Menschen, die dies nie für möglich gehalten hätten, der Kühlschrank leer. Herzlichen Dank an Direktor Thorsten Sadowsky und sein Team vom Museum der Moderne Salzburg für diese wunderbare Initiative und die Möglichkeit, im Museum Spenden für Menschen in Not zu sammeln. Die Spenden verwenden wir für Lebensmittelpakete und lindern damit akuten Hunger in Salzburg und in unseren Schwerpunktländern der Auslandshilfe, Syrien, Libanon und Ägypten.“

 

Rezeptesammlung Kunstvoll verkochen

Um sich dem Thema der Lebensmittelverschwendung und Müllvermeidung zu widmen, startete das Museum der Moderne Salzburg eine museums-interne Rezeptesammlung unter dem Titel Kunstvoll verkochen zur Verwertung von Lebensmittelresten und Müllvermeidung. Gemeinsam wollen die Museumsmitarbeiter_innen die tägliche Lebens-mittelverschwendung reduzieren und dabei über das eigene Ess- und Kochverhalten reflektieren. Aus den Beiträgen und Rezeptideen der Mitarbeiter_innen wird ein digitales, für die Öffentlichkeit zugängliches Nachschlagewerk entstehen.

 

Filmprogramm in Kooperation mit Das Kino

In Zusammenarbeit mit dem Salzburger Filmkulturzentrum Das Kino zeigt das Museum der Moderne Salzburg ab Herbst 2021 ein Filmprogramm zu den Themen Hunger, Ernährung und nachhaltige Landwirtschaft. Die ausgewählten Filme, die sowohl im Museum auf dem Mönchsberg als auch im Das Kino zu sehen sein werden, sollen das Bewusstsein für den Ernst der Lage schärfen und zugleich Mut zum Handeln machen.

Mélanie Laurent und Cyril Dion. Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen (FR, 2015, 118min)
Mittwoch, 22. September 2021, 10, 15 und 17.30 Uhr

Renzo Maertens. White Cube (NL, BE, CD, 2020, 79min)
Mittwoch, 13. Oktober 2021, 10, 16 und 18 Uhr

Ljubomir Stefanov und Tamara Kotevska. Land des Honigs (MK, 2019, 90min)
Mittwoch, 24. November 2021, 10, 16 und 18 Uhr

David Gross. Wastecooking –Kochen, was andere verschwenden  (AT, 2015, 80min)
Mittwoch, 15. Dezember 2021, 10, 16 und 18 Uhr

 

Museums for Future: Protest-Werkstatt

Für Menschen, die bereits jetzt von Hunger betroffen sind, verschärft der Klimawandel bestehende Risiken immens. Das Museum der Moderne Salzburg setzte ein Zeichen des Protests und nahm am weltweiten Klimastreik Fridays For Future teil. In einer Protest-Werkstatt im Innenhof des Rupertinums konnten Demonstrant_innen Protest-Schilder gestalten und ein Zeichen für ihre Klimaforderungen setzen.

Protest-Werkstatt
Freitag, 24. September 2021

 

Elisabeth-Lunch im Haus Elisabeth in Kooperation mit der Caritas Salzburg und Sepp Schellhorn

Am 19. November 2021, demNamenstag der Hl. Elisabeth, der Patronin der Caritas, bereitet Sepp Schellhorn – seines Zeichens Meisterkoch und u.a. Betreiber des Café-Bar-Restaurants m32 im Museum der Moderne Salzburg auf dem Mönchsberg – ein einfaches, aber auf höchstem Niveau gekochtes Mittagessen für das Caritas Haus Elisabeth zu.

Für Bedürftige ist dieses Mittagessen kostenlos zu beziehen. Alle weiteren Personen sind herzlich eingeladen, zum Selbstkostenpreis von € 19 daran teilzunehmen (Tischreservierung unter verein.haus.elisabeth@caritas-salzburg.at). Der Elisabeth-Lunch verfolgt das klare Ziel, eine gemischte Tafel für Bedürftige und Fördernde als modernes Inklusionsprojekt umzusetzen: Gemeinsam essen, miteinander reden – und das über alle sozialen Barrieren hinweg.

Elisabeth-Lunch
19. November 2021, ab 12 Uhr

Caritas Haus Elisabeth
Plainstraße 42a
5020 Salzburg

KONTAKT

Museum der Moderne Salzburg 
Mönchsberg 32 
5020 Salzburg, Austria 

Rupertinum 
Wiener-Philharmoniker-Gasse 9 
5020 Salzburg, Austria

Öffnungszeiten
Di–So 10–18 Uhr 
Mi 10–20 Uhr 

Während der Festspiele zusätzlich
Mo 10–18 Uhr

+43 662 842220 
info@mdmsalzburg.at
shop@mdmsalzburg.at