Raum und Fotografie

Der Raum ist eine sinnliche Form und notwendige Bedingung für die Erfahrung der äußeren Dinge. Die Fotografie ist als Medium mit dem äußeren Schein befasst, aber traditionell auf die Fläche bezogen. Das Kameraauge kennt keine räumliche Wahrnehmung. Die Linse verzerrt optisch den Raum, und allein durch trainierte, synchronisierte Sehgewohnheiten und technische Ausgleichsmethoden bilden sich Aspekte vom Raum im zweidimensionalen Medium ab. Die Konzeption von Räumen ist seit ihren Anfängen ein Thema der Fotografie. Diese befasst sich mit ihren formalen und inhaltlichen Aspekten, überspielt ihre eigene technische Unzulänglichkeit mit neuen Sehweisen und entwickelt eigenständige Bildräume. Der virtuelle und der gebaute Raum, der politische Wirtschaftsraum, der mythologische Raum und die Fotografie als Raumkonzept werden Kapitel dieser Ausstellung sein, in der internationale fotografische Positionen neben Arbeiten aus der Sammlung des Museum der Moderne Salzburg zu sehen sein werden.

Kuratorin: Christiane Kuhlmann, Kuratorin Fotografie und Medienkunst
Kuratorische Assistentin: Andrea Lehner


Dienstag - Sonntag: 
10.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch:
10.00 - 20.00 Uhr
Montag: geschlossen