Not Vital, Schlafendes Haus, 2009, Stahl, 10 m, Foto: MdM Salzburg, © Courtesy Galerie Thaddaeus Ropac, Paris - Salzburg
Not Vital, Schlafendes Haus, 2009, Stahl, 10 m, Foto MdM Salzburg, © Courtesy Galerie Thaddaeus Ropac, Paris - Salzburg,
Not Vital, Schlafendes Haus, 2009, Stahl, 10 m, Foto: Marc Haader, © Courtesy Galerie Thaddaeus Ropac, Paris - Salzburg

Not Vital - Schlafendes Haus, 2009

Ursprünglich als eine temporäre Installation im Rahmen der „Kunst im öffentlichen Raum Wien“ entwarf der Schweizer Künstler Not Vital, für den public space der Kunsthalle Wien, die zehn Meter hohe bewegliche  Stahl-Skulptur „Schlafendes Haus“, die gleich einem Lebewesen täglich morgens aufsteht und sich abends zur Ruhe begibt. Die Skulptur, die von Oktober 2009 bis April 2010 in Wien zu sehen war, ist nun als Dauerleihgabe des Künstlers und der Galerie Thaddaeus Ropac auf dem Vorplatz des MdM Mönchsberg installiert. Hier können die Besucher des Museums dem „Schlafenden Haus“ zu festgelegten Zeiten beim „Aufstehen“ und „Hinlegen“ zusehen.
Das „Schlafende Haus“, eine kegelförmige Konstruktion aus Stahlgeflecht, ist zehn Meter hoch und hat einen Durchmesser von 280 cm an seiner Basis.
Not Vital ist 1948 in Sent im Engadin, in der Schweiz geborenen. Vom Wunsch nach ständigem Ortswechsel beseelt, lebt der Künstler heute zu gleichen Teilen in der Schweiz, Italien, New York und Niger, wo er in der Stadt Agadez zusammen mit den Tuareg verschiedene Gebäude und neuartige Skulpturen herstellt. Not Vital schafft vornehmlich Skulpturen und Installationen, die sich minimalistischen Formenguts bedienen und erst auf den zweiten Blick die Beschäftigung mit der Kultur des Engadins und afrikanischen Bräuchen erkennen lassen. Durch seine Kindheit in der Schweiz genauso wie durch seine Begegnung mit der afrikanischen Kultur der Tuaregs entstehen Arbeiten, die die Naturverbundenheit der mit der Natur lebenden Völker zum Thema haben. Brauchtum und Tradition der Alpenregion und mystische Bräuche der Turek werden somit thematisiert. Vital arbeitet mit edlen Materialien wie Gold, Silber, Marmor, aber auch Bronze, Glas, Ton und Holz sind Bestandteile seiner Kunst.


Dienstag - Sonntag: 
10.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch:
10.00 - 20.00 Uhr
Montag: geschlossen