Zum Hauptinhalt springen

Türen öffnen: Weltalzheimertag 2023

Am 21. September findet jährlich der internationale Alzheimertag statt. Österreichweit leben zurzeit etwa 100.000 Menschen mit der Diagnose Demenz.

Seit 2021 macht das Kunstvermittlungsteam des Museum der Moderne Salzburg laufend Fortbildungen zum Thema Kunst und Demenz. Vortragende wie Jochen Schmauck-Langer von (de)mentia + art unterstreichen, dass Museumsbesuche und kreative Tätigkeiten für Menschen mit Demenz impulsgebend sind und im besten Fall zu einer Verbesserung der körperlichen Befindlichkeit sowie Lebenssituation beitragen – auch für pflegende Angehörige.

Durch Einblicke und Minipraktika in Betreuungseinrichtungen des Diakoniewerks Salzburg in Aigen und Gnigl, konnte das Museumsteam den Alltag von Menschen mit Demenz kennenlernen. Mit den gesammelten Erlebnissen wurde im Museum anschließend an dem Vermittlungsformat „Türen öffnen“ für Menschen mit Demenz und deren Begleitpersonen gearbeitet. Diese Form des Workshops basiert auf den direkten Erfahrungen und Rückmeldungen der Betroffenen und der Pflegenden. Entstanden sind nun teilhabe-orientierte Dialogführungen zu ausgewählten Kunstwerken. Sie sollen dazu einladen, zeitgenössische und moderne Kunst mit möglichst vielen Sinnen spielerisch zu erfahren. Dabei geht es nicht um die Wiederherstellung von Erinnerungen oder Wissensaneignung, sondern vielmehr um eine gemütliche Zeit in einem öffentlichen und gleichzeitig geschützten Raum, um ein aktives Tun in der Gemeinschaft und das Einfangen von neuen Eindrücken. Ob Skulptur, Malerei, Grafik oder Fotografie, die wechselnden Ausstellungen bieten Möglichkeiten die Menschen über verschiedene Themen zu erreichen. Nach dem Museumsbesuch können die Teilnehmenden bei Kaffee und Kuchen im Café/Restaurant m32 ins Gespräch kommen oder das Salzburger Stadtpanorama genießen. Buchen kann man das Programm auf individueller Basis oder als Gruppe einer Einrichtung.

Bisher durften das Museum viele Besucher:innen mit Demenz willkommen heißen. Vorwiegend besuchten Menschen mit leichter Demenz das Museum, da eine fortgeschrittene Erkrankung oftmals einen Museumsbesuch erschwert. Daher entstand die Idee, nicht nur die Türen des Museums zu öffnen und Workshops in den Ausstellungen anzubieten, sondern angepasste Workshops in den Tagesbetreuungseinrichtungen abzuhalten. Gemeinsam mit der Diakonie Salzburg fanden im Jahr 2022 fünf Workshops in der Tagesbetreuung St. Anna in Gnigl statt. Im Fokus dieser Workshops standen vor allem die Sinnes-Zugänge: Sehen, Hören, Riechen, Tasten und das Ausprobieren von Gestaltungstechniken sollten den einzelnen Personen Spielraum geben, sich kreativ und vor allem individuell auszudrücken. Besonders erfolgreich war das Zusammenspiel und die Wirkung von abwechslungsreichen Methoden: Tanzen und Singen als kreative Auflockerung, interessante Wissensfakten als Anregung sowie Ruhepausen im Garten als Momente der Vorbereitung für das weitere kreative Schaffen.

Was passiert aber, wenn die rote Fingerfarbe wie Ketchup aussieht und zum Essen verleitet? Wie können die unterschiedlichen Stimmungen den Workshop beeinflussen? Und wie reagiert man, wenn all das Geplante für die eine Person passend, für die andere Person jedoch kein schönes Erlebnis ist? Die Kunstvermittlerinnen Mirabelle Spreckelsen-Csar, Cristina Struber und Christine Fegerl wurden in der Konzipierung der Methoden und der Abhaltung der Workshops von den Mitarbeiter:innen der Diakonie unter der Leitung von Monika Rendl unterstützt. Die beiden Einrichtungen Diakoniewerk Salzburg und Museum der Moderne Salzburg haben mit diesem Projekt einen wertvollen Austausch und Lernprozess gestartet.

Die Workshops und Führungen für Menschen mit Demenz gestalten sich je nach Gruppe sehr unterschiedlich und zu aller Freude mit vielen Lachmomenten, welche die hohen Museumsräume füllen und es somit ermöglichen der Kunst mit einer ungewohnten Leichtigkeit zu begegnen. Der weltweite internationale Alzheimertag ist ein wichtiger Gedenktag im Kalenderjahr, um auf die Krankheit und ihre Auswirkungen aufmerksam zu machen.

Das Museum der Moderne Salzburg bietet weiterhin Programme für Menschen mit Demenz an. Wenn Sie zu einer Führung kommen wollen, dann melden Sie sich gerne für unsere öffentlichen Termine an oder schreiben Sie uns:

Dienstag, 17. Oktober 2023, 14.30−15.30 Uhr, Mönchsberg
Dienstag, 14. November 2023, 14.30−15.30 Uhr, Mönchsberg
Kontakt: kunstvermittlung(at)mdmsalzburg.at

Weitere Informationen erhalten Sie hier: inklusive Führungen

 

 

 

 

Mehr Kunst-Geschichten

Kunst-Geschichten

Mitmachen statt zuschauen: Dem Spieltrieb in der Kunst widmet sich die Ausstellung Spielen heißt verändern!

Weiterlesen

Kunst-Geschichten

Das Museum der Moderne Salzburg veranstaltet immer wieder Kreativ-Workshops für Menschen jeden Alters. Dabei lassen sich die Teilnehmer:innen von den Ausstellungen…

Weiterlesen